Archiv der Kategorie: Allgemein

CNC: Makercam mit Affinity Designer nutzen

Wer eine kleine CNC Portalfäse besitzt, dem wird http://www.makercam.com sicher bekannt sein (dieses Tool basiert leider auf Flash und ist hoffentlich noch länger nutzbar. Mit dem Auslaufen der Flash Unterstützung im Browser muss man sich aber früher oder später nach einem anderen Tool umsehen oder sich zumindest die SWF Datei lokal auf Festplatte wegspeichern).

Mit makercam können aus 2D SVG Vektordateien Fräsdateien im GCODE Format berechnet und exportiert werden. Folgend will ich kurz den Workflow mit Affinity Designer beschreiben.

Im Affinity Designer ist es wichtig, dass unabhängig von dem eigentlich Fräsergebnis, die Dokumentenabmessungen für Länge und Breite im Affinity Desginer immer identisch sein müssen (sprich 1:1)! Ist dies nicht der Fall geht in makercam die korrekte Proportion verloren.

Hier im Beispiel ist gut zu sehen dass die Abmessungen im Affinity Designer größer sind als das final zu  fräsende Endergebnis.

Am Schluss muss für makercam noch eine SVG Datei gespeichert werden. SVG für Web ist vollkommend ausreichend.

Bevor man die Datei in Makercam lädt, muss die SVG Import Default Resolution (px/inch) in Edit Preferences eingestellt werden. Für Illustrator und Inkscape sind in dem Dialog entsprechende Defaultwerte zu finden. Für Affinity Designer muss hier 182.88 eingegeben werden.

Nun kann das Affinity Design SVG geladen werden. Auf alle Fälle sollte anhand des Rasters in makercam noch mal die Größe (=> Default Resolution) und Proportion (=> Affinity Design Dokumentenabmessungen) überprüft werden.

Ist alles korrekt kann man wie gewohnt in makercam mit profile, pocket, follow, drill, usw. definiert werden wie gefräst werden soll.

Einem finalen Fräsen steht nun nichts mehr im Weg ;-)

Als Beispiel siehe iPhone/iPad mini Kombiständer.

ZF2: Custom ZfcTwig Extension unter Zend 2

Notizen zu einer exemplarischen Twig Extension unter ZF2 &ZfcTwig:

Klasse anlegen z.B. unter Application/src/Application/View/CustomTwigExtension.php

Custom Extension in config/autoload/global.php registieren:

Verwendung im Twig Template

 

 

JavaScript: Emscripten unter OS X installieren

Der letze Beitrag hat es schön gezeigt, wie schnell man in die Tiefen der Technik abdriften kann ;-) Um an diesen anzuknüpfen geht es nun darum Emscripten auf Mac OS X zu installieren.

In der Tutorial Sektion ist ein Gist enthalten mit dem es wirklich sehr einfach ist Emscripten zu installieren.

Ein kleiner Blocker ist auch hier enthalten, da git nicht auf OS X vorhanden ist. Also bevor der Gist funktioniert vorher noch schnell den git-osx-installer herunterladen und installieren.

Wird das Gistfile über die Konsole mit sh gistfile1.sh aufgerufen ist dann ungefähr folgendes zu sehen. Am Schluß wird dann noch eine hello.html Seite geöffnet.

Emscript sollte nun erfolgreich installiert sein. Der nächste Beitrag erscheint Asap.

Java: Database Publishing System Update 4

Es ist mal wieder Zeit für ein kleines Update. Qusa wie mein Programm nun genannt wird ist fast fertig. Dieses soll als eigenständiges Modul funktionieren und am Ende fertige Quarkdateien und PDFs erzeugen. Dieses muss noch ausgiebig getestet werden. Zu überlegen ist auch ob die Scripts auch für QXP 8 angepasst werden sollten. Leider hat mich Quark mit der neuen Version überholt ;-(

Eine passende Domain wurde auch schon registriert. Nur leider hatte ich noch keine Zeit diese Seite aufzubauen.

Mal abgesehen von der Domain gibt es neben dem Mac & Quark Part auch noch einiges in PHP zu programmieren, denn die finalen Scripts zum erstellen der Dokumente soll PHP nach erhalt einer XML Datei erzeugen. Wie die Übergabe genau ablaufen soll (als Hotfolder, Webservice oder Cronjob) steht noch nicht fest. Es gibt wieder einiges was neu gelernt werden muss….

Wie immer more to come….

Java: Database Publishing System Update 3

Kurzer Zwischenstand: In der Zwischenzeit habe ich mich mit Applescript in Verbindung mit QuarkXpress vertieft und habe ein Templatesystem entwickelt das Musterseiten oder Templates in eine Datenbank speichert. Dieses befindet sich in den Endzügen. Leider fehlt etwas die Motivation dieses weiter zu entwickeln bzw. zum Ende zu bringen. Dummerweise war der Versionssprung von QXP von 7 auf 8. Die Dokumentstruktur die über Applescript ansprechbar ist, hat sich nur marginal geöndert. Es kostet aber wieder Zeit diese Neurungen mit zu berücksichtigen.

Die Idee mit Java ein eigenes CMS zu entwickeln ist im Moment etwas in den Hintergrund gerutscht. Der Grund dafür ist mein Kontakt zu Typo3. Typo3 ist ein komplettes CMS mit sömtlichen Features(Userverwaltung, Versionierung, Mehrsprachigkeit, etc.), man muss das Rad ja nicht neu erfinden. Vielleicht kann man mit einer Extension für Typo3 eine Art Produkt- und Printplanung realisieren die dann auf mein Templatesystem zugreifen.

Java: Database Publishing System Update 1

Netbeans 6.0 ist raus und Apple hat auch das Developerpreview 9 von Java 6 SE zur Verfügung gestellt. Erfreulicherweise bietet Java 6 SE Unterstützung für Applescript über javax.script.*. Interessante Neuigkeiten wie ich meine. Ein Umstöndlicher weg über eine JNI-Library und Objective-C kann somit vermieden werden. Ich hoffe genügend Zeit dafür zu haben mein Vorhaben auf Netbeans und Java 6 umzusetzen. Das Projekt liegt leider seit einem Jahr brach ;-(


Java: Database Publishing System

Java und MySQL basiertes Database Publishing System. Das grobe Konzept ist in Java ein flexibles CMS zu programmieren, das dank Java multiplattformföhig ist und als Rich-Client Applikation (ich kann keine nachladenden Webapplikationen mehr sehen) unter Linux-, Mac- oder Windowsrechnern genutzt werden kann. Bei Bedarf ist auch eine Appletversion im Browser denkbar.

Die Erfassung von Produktdaten, Erstellung von Templates (Modulen und Musterseiten) soll komplett in Java erfolgen. Hier werden auch Farben und Stilvorlagen definiert.

Die Ausgabe der fertigen Seiten ist noch etwas unklar. Ursprünglich war die Ausgabe über eine Applescript-Java Bridge geplant die aber in Zukunft von Apple nicht mehr unterstützt wird. Soviel zum Thema deprecated…. Alternativ war noch eine native JNI Lösung von mir in Betracht gezogen worden. Dazu müsste man aber in Objective-C eine JNI Library programmieren. Was soll man denn noch alles lernen ;-)

Nach ersten Gehversuchen mit iTables wurde sehr schnell klar das der Weg über eine Applescriptausgabe zu Quark mit sehr vielen Steinen gepflastert ist.

Die finale Ausgabe ist somit noch etwas unklar. Eventuell wäre eine Realisierung über die PDFlib denkbar. Vielleicht sollte man noch am Applescriptgedanken festhalten. Hiermit könnte man offene Dateien für Quark und InDesign realisieren was nicht zu verachten wäre.

Zwischenzeitlich überlege ich die Programmierung komplett auf die Netbeans Plattform aufzusetzen. Dank Ihrer Modularitöt und Erweiterbarkeit samt Unterstützung durch das Netbeans Framework für den Programmierer ist man für die Zukunft gut gewappnet.

Alles in Arbeit und noch viel zu tun. Es ist noch ein langer, langer Weg…